Fragen und Antworten zum Pastoralen Raum Gütersloh

Auch wenn in den letzten Wochen und Monaten schon viele Informationen hinsichtlich der zukünftigen Struktur des Pastoralen Raumes Gütersloh und des darin stattfindenden Gemeindelebens geflossen sind, sind sicher noch immer Fragen unbeantwortet geblieben.

Deshalb möchten wir Ihnen, liebe Gemeindemitglieder, hier die Möglichkeit geben, Antworten auf offene Fragen zu finden oder aber Ihre Fragen direkt an uns zu richten.

Wir versuchen, soweit es uns möglich ist, Ihre Fragen zeitnah an dieser Stelle zu beantworten und so diese Seite immer weiter mit Leben zu füllen.

 

Um eine Frage an uns zu richten, klicken Sie bitte einfach auf den Briefumschlag und schicken uns eine E-Mail mit Ihrer Frage. Selbstverständlich bleiben alle Fragesteller anonym!

               
Broschüre zum Pastoralen Raum
zum Ansehen und Herunterladen
Bitte klicken und Ihre
Fragen per E-Mail stellen

Ihre Fragen und Antworten

Nach dem Versand der Broschüre "Raum für..." sind bei uns zahlreiche Rückmeldungen eingegangen - sowohl in persönlichen Gesprächen als auch per Mail.

Wir bedanken uns für das Lob für die Broschüre und für die vielen positiven Gedanken der Christen in Gütersloh. Wir nehmen aber auch sachdienliche Kritik gerne an.

 

Zum Weg der Gemeinden zum Pastoralen Raum Gütersloh haben uns einige Fragen erreicht, die wir im Folgenden gerne beantworten. Wir laden Sie ein, auch weiterhin von der Möglichkeit der Kontaktaufnahme Gebrauch zu machen.

Ihre Fragen sind häufig auch die Fragen der anderen:

Wird es auch in Zukunft in den Gemeinden vor Ort Pfarrbüros geben?

Mit der Errichtung des Pastoralen Raumes Gütersloh wird es für die katholischen Gemeinden in Gütersloh ein Zentralbüro geben. Dort können die Verwaltungsaufgaben gebündelt und gemeindeübergreifend erledigt werden. Dies betrifft z. B. die Erstellung der
Pfarrnachrichten, die Verwaltung der Kirchenbücher, die Koordination von Terminen u.v.a. mehr.
In allen Gemeinden wird es aber auch in der Zukunft Kontaktstellen vor Ort geben. Dort treffen Sie als Besucher auch weiterhin eine Pfarrsekretärin an, damit Sie z. B. Messen bestellen
oder Informationen bekommen können.

Allen Verantwortlichen ist bewusst, wie wichtig eine Anlaufstelle für das persönliche Gespräch und das Identitätsgefühl der Menschen in den Gemeinden ist.
Wann diese Veränderungen stattfinden werden, ist z. Zeit noch nicht geklärt. Bis zu einer Entscheidung über den Standort des Zentralbüros bleibt also erstmal alles beim Alten.

Wird man in den neugegründeten Pfarreien das Priester-Rotationsprinzip beibehalten, oder kehrt man zu den Ursprüngen zurück, wie es in den Pastoralverbünden üblich war?

Ja, man wird das Rotationsprinzip beibehalten!


Die personelle Situation der Priester in Gütersloh hat sich in den letzten Jahren sehr verändert.
In Kürze sind für ganz Gütersloh nur noch vier Priester im Dienst. Hinzu kommt noch der Priester für die Krankehausseelsorge in den beiden Krankenhäusern in Gütersloh. Dies bedeutet, dass nicht mehr jeder einzelnen Gemeinde ein Priester zugeordnet werden kann. Damit die seelsorgerischen Aufgaben, bspw. heilige Messen, Beerdigungen, Sakramentenvorbereitung,..., erledigt werden können, ist es unumgänglich auf die veränderte Situation flexibel zu reagieren.


Zudem ermöglicht das Rotationsprinzip, dass die Priester in allen Gemeinden bekannt und akzeptiert sind, weil sie in regelmäßigen Abständen in den unterschiedlichen Kirchorten tätig sind. Auch für die Menschen vor Ort ist es gut und wichtig, alle Priester regelmäßig als Seelsorger zu erleben.

Sind bei Beerdigungen in Zukunft noch Seelenämter möglich?

Seit einiger Zeit hat sich in den Gemeinden im Umgang mit Beerdigungen einiges verändert, d.h. in der Regel findet vor der Beisetzung ein Wortgottesdienst in der Heimatkirche, in einer Friedhofskapelle oder in den Abschiedsräumen des Bestatters statt. In Verbindung mit den regelmäßigen Eucharistiefeiern an den Werktagen ist aber auch ein Seelenamt möglich.

 

Die Pfarrbüros geben Ihnen über die Möglichkeiten und Termine jederzeit gerne Auskunft.
Wenn es in der Familie des Verstorbenen einen Priester gibt, kann dieser selbstverständlich auch ein Seelenamt in einer der Pfarrkirchen feiern.

Die Kirche reagiert mit diesen Möglichkeiten auch auf die veränderten Wünsche und Bedürfnisse der Hinterbliebenen.