Ferienlager 2012

Unter dem Motto „Die Hippies sind los – Flower-Power in Aitern“ fuhren die Messdiener und Jungschützen aus Spexard vom 06. bis zum 17. Juli 2012 in ihr 13. Ferienlager. Dieses Mal verschlug es uns zum ersten Mal in den Schwarzwald, genauer gesagt in das landschaftlich schön gelegene Haus Bergfried in Aitern. Die insgesamt 34 Kinder wurden von zehn Leitern betreut. Außerdem waren drei Kochfrauen vor Ort, die nicht nur einmal von den Kindern für ihre Kochkünste gelobt wurden.

Nach einem Reisesegen ging es dann am Abend des 06. Julis endlich mit dem Bus in Richtung Aitern, wo wir nach einer ruhigen Nachtfahrt um sieben Uhr morgens eintrafen. Nach dem Frühstück standen erst einmal Kennenlernspiele auf dem Programm. Am Nachmittag wurde dann das Lager eingerichtet. Es wurden ein Lagerkreuz aufgebaut, eine Lagerfahne gemalt und eine Grußecke, sowie ein Meckerkasten gebastelt.

Die weiteren Vor- und Nachmittagsangebote bestanden meistens aus Workshops, Sportturnieren oder Gruppenspielen.

Als Workshops wurden unter anderem Gipsmasken und Perlentiere gebastelt, ein Film gedreht und eine Bambuspyramide gebaut. Beliebt waren auch immer die sportlichen Workshops wie Wandern oder Klettern. Am Mottotag wurden Workshops zum Thema Flower-Power angeboten. Hier wurden zum Beispiel Windlichter, Trommeln, Traumfänger und Armbänder gebastelt, sowie T-Shirts und Stoffbeutel bemalt oder gebatikt.

Aber auch das Abendprogramm war abwechslungsreich und wurde zu großen Teilen von den Teilnehmern mitgestaltet. So musste jedes Zimmer in Eigenregie einen Programmpunkt für den Bunten-Abend ausarbeiten und aufführen. Auch beim Spiel „Schlag den Simon“ mussten die Teilnehmer in 15 Spielen gegen einen Leiter antreten. Weitere Programmpunkte waren Partys und ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows.

Auch der kirchliche Teil kam nicht zu kurz. So besuchte uns Pastor Scheckel um mit uns einen Gottesdienst zu feiern der ebenfalls von den Kindern vorbereitet wurde.

Weitere Highlights waren der Königstag, an dem eine Gruppe von Teilnehmern ihr eigenes Programm organisieren durfte. Die Programme wurden vorher in den Gruppen erarbeitet und später von allen Teilnehmern und Leitern gewählt.

Nicht zu vergessen ist natürlich der Ausflug in den Europapark, in dem sich die Kinder in kleinen Gruppen frei bewegen durften. Egal ob in „Silver Star“, „blue fire“ oder „Fjord-Rafting“ alle hatten ihren Spaß und hinterher viel zu erzählen.

Am Abend des 16. Julis hieß es dann leider schon Abschied nehmen. Die Kochfrauen übertrafen sich an diesem Abend mit einem riesigen Büffet noch einmal selbst. Anschließend folgte die Abschiedsparty, die wir mit Wunderkerzen auf der Terrasse ausklingen ließen, ehe es am nächsten Morgen wieder in Richtung Heimat ging.