Friedhofsgebührensatzung

der katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius Gütersloh

vom 06.05.2008

1. Reihengrabstätten
Verstorbene bis zum vollendeten 5. Lebensjahr (Ruhezeit 10 Jahre) 178,00 €
Verstorbene ab vollendetem 5. Lebensjahr (Ruhezeit 25 Jahre) 444,00 €
2. Rasengrabstätten
Rasenreihengrabstätten für Verstorbene bis zum
vollendeten 5. Lebensjahr
(Ruhezeit 10 Jahre) 178,00 €
Rasenreihengrabstätten für Verstorbene ab
vollendetem 5. Lebensjahr
(Ruhezeit 25 Jahre) 919,00 €
Rasenurnenreihengrabstätten (Ruhezeit 25 Jahre) 510,00 €
3. Wahlgrabstätten
a) Nutzungsgebühr für eine Grabstelle (Nutzungszeit 35 Jahre) 820,00 €
Bei Wahlgrabstätten mit mehreren Grabstellen ist ein entsprechdes Vielfaches dieser Gebühr zu entrichten.
b) Erneuerungsgebühr
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes für weitere 35 Jahre sind die Gebühren erneut zuentrichten. Bei Verlängerung des Nutzungsrechtes für kürzere Zeiträume wird der entsprechende Teilbetrag als Verlängerungsgebühr erhoben.
c) Ausgleichsgebühr
Überschreitet bei einer Belegung oder Wiederbelegung von Wahlgrabstätten die Ruhefrist die noch laufende Nutzungszeit, so ist für die zur Wahrung der Ruhezeit notwendigen Jahre für die gesamte Wahlgrabstätte die Ausgleichsgebühr zu entrichten. Sie wird nach der Zahl der notwendigen Jahre auf der Grundlage der Erneuerungsgebühr anteilig berechnet und sofort fällig.
d) Rückgabe von Wahlgrabstätten
Bei vorzeitiger Rückgabe von Wahlgrabstätten wird keine Gebühr erstattet. Ist bei zurückgegebenen Wahlgrabstätten die Bepflanzung abzuräumen, so werden die entstandenen Kosten bzw. Gebühren den Nutzungsberechtigen in Rechnung gestellt.
4. Rasenwahlgrabstätten mit eingeschränkter Gestaltungsmöglichkeit
a) Nutzungsgebühr für eine Grabstelle (Nutzungszeit 25 Jahre) 1.050,00 €
Bei Rasenwahlgrabstätten mit eingeschränkter Gestaltungsmöglichkeit mit mehreren Grabstellen ist ein entsprechendes Vielfaches dieser Gebühr zu entrichten.
b) Erneuerungsgebühr
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes für weitere 25 Jahre sind die Gebühren erneut zu entrichten. Bei Verlängerung des Nutzungsrechtes für kürzere Zeiträume wird der entsprechende Teilbetrag als Verlängerungsgebühr erhoben.
c) Ausgleichsgebühr
Überschreitet bei einer Belegung oder Wiederbelegung von Rasenwahlgrabstätten mit eingeschränkter Gestaltungsmöglichkeit die Ruhefrist die noch laufende Nutzungszeit, so ist für die zur Wahrung der Ruhezeit notwendigen Jahre für die gesamte Grabstätte die Ausgleichsgebühr zu entrichten. Sie wird nach der Zahl der notwendigen Jahre auf der Grundlage der Erneuerungsgebühr anteilig berechnet und sofort fällig.
5. Urnenwahlgrabstätten mit Gestaltungsmöglichkeit
a) Nutzungsgebühr je Grabstätte (Nutzungszeit 25 Jahre) 517,00 €
b) Erneuerungsgebühr
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes für weitere 25 Jahre sind die Gebühren erneut zu entrichten. Bei Verlängerung des Nutzungsrechtes für kürzere Zeiträume wird der entsprechende Teilbetrag als Verlängerungsgebühr erhoben.
c) Ausgleichsgebühr
Überschreitet bei einer Belegung oder Wiederbelegung von Urnenwahlgrabstätten mit Gestaltungsmöglichkeit die Ruhefrist die noch laufende Nutzungszeit, so ist für die zur Wahrung der Ruhezeit notwendigen Jahre für die gesamte Grabstätte die Ausgleichsgebühr zu entrichten. Sie wird nach der Zahl der notwendigen Jahre auf der Grundlage der Erneuerungsgebühr anteilig berechnet und sofort fällig.
d) Rückgabe von Urnenwahlgrabstätten mit Gestaltungsmöglichkeit
Ist bei zurückgegebenen Urnenwahlgrabstätten mit Gestaltungsmöglichkeit die Bepflanzung abzuräumen, so werden die entstandenen Kosten bzw. Gebühren den Nutzungsberechtigen in Rechnung gestellt.
6) Urnenwahlgrabstätten ohne Gestaltungsmöglichkeit
a) Nutzungsgebühr je Grabstätte (Nutzungszeit 25 Jahre) 1.938,00 €
In dieser Gebühr sind Anlage und Bepflanzung der Grabstätte und Dauergrabpflege für 25 Jahre enthalten.
b) Erneuerungsgebühr
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes für weitere 25 Jahre sind die Gebühren erneut zu entrichten. Bei Verlängerung des Nutzungsrechtes für kürzere Zeiträume wird der entsprechende Teilbetrag als Verlängerungsgebühr erhoben.
c) Ausgleichsgebühr
Überschreitet bei einer Belegung oder Wiederbelegung von Urnenwahlgrabstätten ohne Gestaltungsmöglichkeit die Ruhefrist die noch laufende Nutzungszeit, so ist für die zur Wahrung der Ruhezeit notwendigen Jahre für die gesamte Grabstätte die Ausgleichsgebühr zu entrichten. Sie wird nach der Zahl der notwendigen Jahre auf der Grundlage der Erneuerungsgebühr anteilig berechnet und sofort fällig.
7. Gebühren für Grabmale
Die Genehmigungsgebühr für die Errichtung oder Veränderung eines Grabmales beträgt
25,00 €
Das spätere Abräumen des Grabmales wird von der Friedhofsverwaltung vorgenommen, die Gebühr hierfür ist im Voraus bei der Genehmigung zu entrichten und beträgt
für Liegeplatten 35,00 €
für stehende Grabsteine 120,00 €

Gütersloh, den 06.05.2008 (tritt in Kraft am 01.10.2008)