Winterkonzept der Kirchen im Pastoralen Raum für 1.11.2022 bis 31.3.2023

Wir rücken zusammen!

Nicht nur über Nachhaltigkeit reden…

Nicht nur im privaten Bereich stellt sich die Frage, wo aufgrund der Teuerungen Energie eingespart werden kann. Auch der Pastorale Raum steht vor der schwierigen Frage, wo und wie er mit weniger Energie auskommen wird. Die einfachste Lösung wäre, im Winter die zehn Kirchen nicht zu heizen. Damit würden wir uns allerdings nach zwei Corona-Wintern keinen Gefallen tun.

Als Kirche vor Ort sollten wir nicht nur verbal, sondern konkret etwas zur Nachhaltigkeitsdiskussion beitragen. Wir können nicht so tun, als gäbe es die Probleme nur im privaten und betrieblichen Bereich.

Von daher haben die Kirchenvorstände und der Gesamtpfarrgemeinderat in einer gemeinsamen Sitzung mit Vertretern des Pastoralteams Lösungsvorschläge überlegt. Während der Sitzung wurden die zehn Kirchen und Pfarrheime in den Blick genommen. Hier wurden nicht nur wirtschaftliche oder Energie-Fragen diskutiert, sondern auch viele Aspekte berücksichtigt, die uns als Gemeinde an den unterschiedlichen Standorten bewegen. Am Ende der Sitzung stand ein Modell, dass wir mit den Evangelischen Kirchengemeinden abgestimmt haben, insoweit es die Zusammenarbeit betrifft.

Vom 1. November 2022 bis zum 31. März 2023 wird dieses nun verabschiedete Konzept umgesetzt. Die aktuellen Gottesdienstzeiten finden Sie unter Gottesdienste. 

Im Winter werden nicht wenige unserer Mitmenschen in kaum geheizten Wohnungen leben, weil sie die zu erwartenden Energiekosten nicht finanzieren können. Auch das wurde in der gemeinsamen Sitzung bedacht. Neben den notwendigen Einsparungen möchten wir in dieser schwierigen Zeit zusätzliche Angebote der Begegnung und zum Aufwärmen schaffen. In gut gewärmten Räumen wird es daher bei Heißgetränken die Möglichkeit zum Austausch, für Spiele oder andere Aktivitäten geben. Wir dürfen die weniger bemittelten Mitbürger als Glaubensgemeinschaft nicht aus dem Blick verlieren. Nähere Informationen zu diesen Angeboten folgen in Kürze.

Wohl keiner von uns wird in den kommenden Wintermonaten ohne Einsparungen auskommen. Das Pastoralteam weiß um die Tatsache, wie wichtig jedem Kirchort die eigene Kirche ist. Aber wir erleben alle nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, dass unsere Gottesdienstgemeinden kleiner geworden sind. Von daher sollten wir in den nächsten Monaten zusammenrücken. Dass lässt uns vielleicht lebendigere Gottesdienste erleben und wir tragen gleichzeitig durch die Schließungen zur Nachhaltigkeitsdebatte bei. Das eingesparte Geld können wir an den Orten verwenden, wo wir die Türen zum Aufwärmen und für soziale Kontakte öffnen werden. Und selbst die ökumenischen Kontakte können wir in dieser Zeit intensivieren. 

In der Hoffnung, dass Sie die Überlegungen verstehen und nachvollziehen können grüßt Sie 

Ihr Pfarrer

Elmar Quante

 

Die konkreten Beschlüsse im Überblick

 

Kirchen

Vier Kirchen werden im Winter nicht geheizt, bzw. nur so geheizt, dass die Einrichtung keinen Schaden nimmt:
Christ-König, Heilig Geist, Liebfrauen und St. Marien. 

Die Gottesdienste werden wie folgt verlegt: 

  • Das Hochamt von Christ-König feiern wir in der Ev. Erlöserkirche und die Abendmesse am Mittwoch um 18.00 Uhr in St. Pankratius.
  • Die Vorabendmesse aus Heilig Geist wird nach St. Pankratius verlegt. Die Eucharistiefeier am Dienstag fällt in der Zeit der Schließung aus.
  • Das Hochamt aus Liebfrauen feiern wir in St. Bruder Konrad und die Messe Mittwochmorgens im Pfarrheim.
  • Das Hochamt aus St. Marien verlegen wir nach Herz-Jesu und die Messe dienstags feiern wir im Bestattungshaus Müther.

In St. Friedrich feiert sonntags die Ev. Gemeinde um 11.00 Uhr ihren Gottesdienst.

 

Pfarrheime

Auch Pfarrheime sind von den Einsparungen betroffen:
Heilig Geist, St. Friedrich, St. Marien, St. Pankratius

  • Heilig Geist: Die Ausgabe der Tafel findet in dem besagten Zeitraum an der Johanneskirche statt. Auch andere Termine können nach Absprache im Gemeindezentrum Johannes stattfinden.
  • St. Friedrich: Dort steht nach Absprache das Gemeindezentrum der Ev. Gemeinde zur Verfügung.
  • St. Marien: Die Tafelausgabe findet im Gemeindezentrum der Ev. Gemeinde statt. Weitere Termine sind dort nach Absprache ebenfalls möglich.
  • St. Pankratius: Bis auf die Ausgabe der Tafel am Mittwoch bleibt das Pfarrheim geschlossen. Das Frühstück für Bedürftige findet im Cafe Franz im Franziskus-Haus statt.

 

 

Übersicht des Angebots zum Download

Bitte schenken Sie auch den wöchentlich erscheinenden Pfarrnachrichten in dieser Zeit besondere Beachtung. Hier finden Sie immer den aktuellsten Stand der Gottesdienstordnung und Hinweise zu den Aktivitäten in unserer Gemeinde.